Domain Name Check: Worauf achten beim Domainnamen?

von Alexandra

Zwei Personen stehen am Tablet mit einem www Icon

Wie vermeide ich Fehler bei der Domainauswahl?
In 3 Schritten zur gelungenen Domain

Jede Website benötigt eine eigene Internetadresse. Das ist die Domain. Die Auswahl der Domain ist deshalb entscheidend, weil Du damit dieAusrichtung Deiner Websitezum Ausdruck bringst.

Fehler Nr. 1:
Thema und Zielsetzung Deiner Website sind nicht eindeutig!  

Anhand der Namensgebung kannst Du zum Ausdruck bringen, welche Branche oder welchen Themenbereich Du behandelst und anhand der Endung erkennt Dein potenzieller Kunde, ob es sich um eine Website zu Informationszwecken handelt oder ob die Homepage bereits Produkte enthält wie beispielsweise ein Onlineshop mit der Endung .onlineshop

Vermeide den Fehler und wähle die für Dein Business eindeutigste Domain vom Namen her aus, die am besten Deine Dienstleitung oder Produkte widerspiegelt:

Welches Ziel hat meine Website? Was möchte ich mit den
Inhalten auf der Homepage erreichen?

  1. Ich benötige eine Website, damit meine Interessenten und potenziellen Kunden wissen, wer ich bin und was ich anbiete. Es hat einen rein informellen Hintergrund.
  2. Ich möchte relevante Inhalte zum Thema XYZ bereitstellen, um zu informieren und die Möglichkeit bieten, mich kontaktieren zu können.
  3. Ich möchte verkaufen mit dem Ziel, Umsatz zu generieren.
  4. Ich möchte mein Unternehmen oder meine Person als Experten positionieren und mir z.B. regional einen Namen machen.
  5. Ich möchte eine Website aufbauen mit nützlichen Inhalten und Videos als eine Art Akademie oder Lern-Plattform.
  6. Ich möchte ein Produkt als Marke oder mich als Marke positionieren und den Bekanntheitsgrad steigern.
  7. Ich möchte eine Interessengemeinschaft (Community) aufbauen, die die gleichen Interessen haben und sich untereinander austauschen können.
  8. Ich möchte einen Onlineshop betreiben und nur Produkte verkaufen.
  9. Ich möchte neben Deutschland auch im Ausland wie in Spanien und Frankreich meine Produkte vertreiben.

Was ist Dein Ziel?

Übrigens: Google hat unzählige Kriterien aufgestellt, nach denen es die Qualität einer Homepage für die Nutzer bewertet. Ein Kriterium war noch vor einiger Zeit, dass ein Keyword, also ein bestimmter Suchbegriff in der Domain sich positiv auf die Platzierung in den Suchergebnissen ausgewirkt.

Beispiel: Friseursalon Wiesbaden

Wird zum Beispiel nach dem Suchbegriff „friseur wiesbaden“ häufig gesucht und die Domain eines Friseursalons ist „friseur-wiesbaden.de“ kann dieser Domainname dabei unterstützen, dass die Website häufiger angeklickt wird. Zu beachten ist jedoch, dass dies auch eine gewissen Einschränkung mit sich bringen kann, wenn Du später Dein Sortiment um Schminken erweitern möchtest. Dann ist der Domainname nur auf Friseur und somit alles rund um Haare beschränkt. Mittlerweile ist das kein ausschlaggebendes Kriterium mehr, was in die Bewertung der Homepage einfließt. Dennoch kann dies positiv den Wiedererkennungswert unterstützen. Mehr dazu kannst Du in einem interessanten Interview von Sistrix erfahren. Klicke hier!

Exkurs: Wie finde ich das geeignete Keyword für meinen Domainnamen?

Empfehlenswert ist es, selbst eine kleine sog. Keyword-Recherche zu machen. Damit kannst Du herausfinden, nach welchen Suchbegriffen oder Wortpaaren am meisten gesucht wird und wie diese bereits von der Konkurrenz benutzt werden.

Keyword-Recherche Anleitung

Folgende Vorgehensweise kann sich empfehlen:

Schritt 1: Wortideen finden mit Google Suche

Gebe Deine Wortidee oder Dein Wunsch-Suchbegriff bei Google ein und schaue, welche verwandten Suchanfragen Du erhält. Das ist bereits eine erste gute Orientierungshilfe! Beispielhaft habe ich Domain Check eingegeben und folgende ähnliche Suchanfragen erhalten:

Beispielhafte Ergebnisliste einer Keyword Recherche bei Google
Keyword Recherche Google

Du trägst alle für Dich in Frage kommenden Suchbegriffe zusammen, die am engsten mit Deinem Business zusammenhängen. Hier kann man davon ausgehen, dass es die Suchvolumen-stärksten Suchbegriffe sind.

Schritt 2: Suchvolumen ermitteln

Keyword Recherche Tools kostenlos

Nachfolgend habe ich einige kostenlose Tools zusammengetragen, die bei der Suche nach den besten Keywords gut unterstützen können. Es ist jetzt interessant zu erfahren, welche Themen Deine Zielkundschaft hat.

Tool 1: ubersuggest

Das Tool wurde von Neal Patel entwickelt. Das ist ein bekannter Experte im Bereich Online-Marketing, der sich in den letzten Jahren international einen Namen gemacht hat.

Gebe in das Suchfeld Deinen Suchbegriff ein und wähle das Land aus, in welchem Du Deine Dienstleistungen oder Produkte anbieten möchtest:

Eingabemaske des kostenlosen Keyword Tools ubersuggest
Keyword Tools kostenlos

und Du erhälst eine Liste, aus der Du entnehmen kannst, wie oft nach Deinem Suchbegriff und möglichen Synonymen im Monat durchschnittlich bei Google im jeweiligen Land gesucht wird. Ebenso lässt sich daraus ableiten, also wie stark ein Suchbegriff bereits von anderen Unternehmen als Haupt-Keyword verwendet wird. Ich habe beispielhaft „Domain Check“ eingegeben und folgende Liste erhalten:

Beispielhafte Ergebnisliste von uberssugest
Keyword Tools kostenlos

Wie ist das Ergebnis zu deuten?

Mit Volumen ist die durchschnittliche Suchanfrage deutschlandweit
in einem Monat gemeint. Nach Domain Checker suchten somit 40.500 Personen.

3,92€ kostet ein Klick einer Google-Anzeige derzeit.

Die Spalte PD gibt an, wie hoch die Konkurrenz bei
der bezahlten Suche
 ist, d.h. wie stark bereits Google-Anzeigen zu diesem
Suchwort geschaltet werden. Je höher die Zahl, desto konkurrenzstärker ist das
Keyword bereits umworben. Mit 62 ist die Konkurrenz schon recht hoch.

Die Spalte SD zeigt an, wie hoch die Konkurrenz bei der natürlichen also organischen Suche ist ohne Schaltung von Anzeigen. Bis einem Ergebnis bis ca. 35 und somit alles, was grün markiert ist, besteht noch eine realistische Möglichkeit, unter dem Suchbegriff weiter vorne zu ranken. Optimal ist ein Suchbegriff, welches ein hohes Suchvolumen und noch eine niedrigere Konkurrenz hat.

Damit hat Du nicht nur ein geeignetes Suchwort für Deine Domain gefunden, sondern gleichzeitig auch das Hauptkeyword sowie Nebenkeywords und Synonyme, die Du für die Erstellung der Texte für Website benötigst, damit Dich Deine Interessenten auch finden. Es nützen keine Texte, wenn diese nicht die relevanten Keywords in einer ausgewogenen Dichte enthalten.

Die Keyword-Recherche ist ein Baustein des sogenannten SEO. Darunter versteht man Maßnahmen, die zur Optimierung einer Homepage dienen, damit (und das ist das wichtigere!), die Website thematisch auf die Bedürfnisse der eigenen Zielkundschaft abzielt und zum anderen relevante Kriterien erfüllen, nach denen Google eine Businesswebsite qualitativ beurteilt.

Was habe ich bei der Schreibweise der Domain zu beachten?

Es gibt hier nur eine Faustregel: Keine schwierige und lange Schreibweise wählen! Kurz, prägnant und leicht verständlich und zu schreiben sollte Deine Internetadresse sein.

Tipp: Soll diese aus mehreren Wörtern bestehen, wird empfohlen, die Wörter jeweils mit einem Trennstrich zu schreiben.

Z.B. Dein-Brautkleider-Palast.de

2. Fehler: Marken- oder Patentrechte nicht beachtet

Es gibt zahlreiche Marken und Unternehmens- oder auch Personennamen, die bereits geschützt sind und nicht verwendet werden dürfen. Es empfiehlt sich daher unbedingt, diesbezüglich genauer zu schauen. Wie kann man am besten vorgehen?

Wichtiger Hinweis an dieser Stelle: Das sind Informationen, die rein informell sind und auf eigener Recherche beruhen und keine rechtliche Beratung, Handlungsempfehlung oder ähnliches darstellen.

Diese 6 Quellen könnten behilflich sein:

Google-Suche

Gebe bei Google Deine gewünschten Domainnamen ein. Das ist die einfachste Möglichkeit zu schauen, ob es tatsächlich bereits ein Unternehmen mit exakt dieser Bezeichnung gibt bzw. ob bereits gegründete Firmen auch wortverwandte Unternehmensnamen haben, die sich aufgrund des Markenrechts nicht empfehlen. Gibt es keinen Hinweis auf Schutzrechte von Dritten, sollte dennoch genauer geschaut werden!

Handelsregister

Beim Registerportal der Länder kann man unter handelsregister.de schauen, ob es bereits eingetragene Firmen mit dem gewünschten Namen gibt.

Startseite Gemeinsames Registerportal der Länder
Startseite Gemeinsames Registerportal der Länder

Unternehmensregister

Auch hier gibt es die Möglichkeit einer Abfrage. Das Register ist die größte und umfangreichste Datenbank, um sich über deutsche Unternehmen zu informieren.   Zuständig hierfür sind Amts- und Registergerichte. Näheres dazu findest Du auf Wikipedia.

Bundesanzeiger

Hier können zusätzlich wichtige Bekanntmachungen, alle Handelsregistereintragungen sowie gesetzlich vorgeschriebene Veröffentlichungen wie Jahresabschlüsse abgerufen werden. Hier geht es zum Bundesanzeiger.

Google PlayStore & iTunes

Durchsuche hier nach möglichen Überschneidungen Deines Wunschnamens. Ggf. gibt es schon (ähnliche) Produkte mit einem marken– oder patentgeschützten Namen.

Social Media

Schaue auch auf FacebookYoutube oder Instagram, damit Du Überschneidungen vermeiden kannst.

Telefon-, Produkt- oder Firmenverzeichnisse

Diese können weitere Hinweise auf bereits bestehende Schutzrechte liefern.

Markenrecht im Ausland

Das European Business Register ist eine Kooperation von Handelsregistern in ganz Europa. Nähere Informationen kannst Du unter Wikipedia einsehen. Hier kannst Du auch schauen, welche Länder hier Kooperationsmitglied sind.

Möchtest Du Dich noch mehr in das Thema einarbeiten, bietet die Seite der DPMA ausführlichere Informationen.

Was es noch von rechtlicher Seite relevantes geben kann, sagt Herr Rechtsanwalt Solmecke in seinem Video Was sind Marken?https://youtu.be/MFSYjqI5XNY

3. Fehler: Falsche Domainendung ausgewählt

Lass uns zunächst gemeinsam
anschauen, wie sich eine Domain zusammensetzt: Eine Domain setzt sich aus zwei
Komponenten zusammen: der Second Level Domain und Top Level Domain.

Der Bereich vor dem Punkt ist die Second Level
Domain
 und ist das, was Du Dir selbst zusammenstellen kannst. Damit kannst
Du gut zum Ausdruck bringen, welches Thema oder Dienstleistung Du auf Deiner
Homepage behandelst.

Alles hinter dem Punkt also .de oder .com nennt sich Top
Level Domain
 und sagt aus, ob die Homepage einen Kundenkreis nur aus einem
bestimmten Land ansprechen möchte z.B. .de für Deutschland, .at für Österreich
oder .hamburg für Hamburg. Genauso gut lässt sich daran erkennen, ob es sich um
einen Onlineshop handelt wie hier z.B. julias-brautkleider.onlineshop.de

Falls Dein Interessenten- und Kundenkreis sich innerhalb Deutschlands befindet, ist eine .de Internetadresse empfehlenswert. Damit fühlen sich deutsche Nutzer in der Regel besser aufgehoben und können sich zudem die Domain besser merken. Daher ist die Wahrscheinlichkeit viel höher, dass der Interessent auf eine .de Website klickt als auf eine .fr zum Bespiel, weil er dieser sehr wahrscheinlich mehr „vertraut“. Es kann davon ausgegangen werden, dass eine Domain mit .de-Endung in der deutschen Version der Google-Suche eine bessere Platzierung erreicht als eine .fr-Domain mit den gleichen Inhalten.

Wenn Du den gesamten deutschsprachigen Raum ansprechen möchtest, ist zu empfehlen, für das jeweilige Land die entsprechende Endung zu mieten, also zum Beispiel

Dein-Brautkleider-Palast.de
Dein-Brautkleider-Palast.at
Dein-Brautkleider-Palast.ch

Möchtest Du Dich weltweit aufstellen, prüfe zunächst, ob die Domain auch mit der länderspezifischen Endung z.B. .fr für Frankreich oder .es für Spanien verfügbar ist und wähle ideralerweise einen Domainnamen, der in allen Ländern gleich gut verstanden wird bzw. eindeutig für die Nutzer ist.

Wie prüfe ich richtig, ob meine Wunschdomain noch
verfügbar ist?

Unter DENIC kannst Du
prüfen, ob Deine Wunsch-Internetadresse mit der Endung .de noch
verfügbar ist. Das ist eine eingetragene Genossenschaft mit Sitz in Frankfurt,
die Internetadressen mit der Endung .de registriert und verwaltet.

Um zu schauen, ob Deine Wunschdomain mit einer anderen länderspezifischen Endung frei ist, kann dies bei jedem beliebigen Provider geprüft werden zum Beispiel bei alfahosting.

Anhand des Beispiels von brautkleider sehen wir, dass bis auf .store alle Domains bereits belegt sind:

Wer ist überhaupt für die Domainvergabe zuständig?

Es gibt grundsätzlich keine gesetzlichen Regelungen hierzu. Weltweit werden die Domainnamen von der gemeinnützigen Organisation ICANN in Kalifornien verwaltet. Aber für Dich ist das hier nicht relevant, nur dass Du es mal gehört hast.

Du könntest bei DENIC direkt Deine Wunschdomain registrieren. Jedoch fehlt noch ein entscheidender Punkt: Der Webspace. Du musst noch den Speicherplatz auf dem Webserver erwerben bzw. mieten, auf welchem die Inhalte Deiner Website oder Deines Blogs gespeichert werden können und weil wir jetzt wissen, dass die Abfrage der Domain auch über jeden beliebigen Webhoster erfolgen kann, ist es ratsamer, Domain und Webspace in einem Paket zu kaufen. Wir reden aber vom Mieten, denn eine Domain wird maximal für 12 Monate gemietet und muss dann verlängert werden. Das bedeutet, man zahlt die Gebühr für 12 Monate in einer Einmalzahlung.

Die Verlängerung ist sehr wichtig! In der Regel musst Du nichts weiter tun als die Folgerechnung (Verlängerungsvertrag) rechtzeitig bezahlen! Diese erhälst Du – je nach dem, was im Vertrag festgelegt ist – per Email oder Post von Deinem Webhoster.

Wird das vergessen, wird Deine Domain, unter welcher Du schon eine bestehende Website betreibst und idealerweise Kunden akquirierst oder einen Blog unterhälst, mit welchem Du bereits einen großen Leserkreis hast, wieder freigegeben. Das bedeutet, jemand anderes kann nun Deine Domain mieten. Es gibt Domains, die heiß begehrt sind, deshalb sollte man das immer im Blick behalten. Am besten sich den Beendigungszeitraum nach 12 Monaten aus der Rechnung im Kalender notieren, damit der Rechnungseingang nicht untergeht.  Keine Sorge, die Inhalte der kompletten Website sind noch da! Schließlich hast Du ja den Zugang zum Backend Deiner WordPress Seite. Was bedeutet das konkret?

Was mache ich, wenn ich die Verlängerung versäumt habe?

Nun, direkt in Panik musst Du in der ersten Minute nicht verfallen, sobald Dir das auffällt. Aber Du solltest Dich umgehend darum kümmern. Rufe beim Webhoster an und frage, was der nächste Schritt ist, um Deine Domain wieder zu erlangen.

Damit Du unaufgefordert an die notwendige Veränderung erinnert wirst, kann der Domainname auf sogenannte Automatische Verlängerung eingestellt werden. Das passiert bei der Buchung des Webhostingpaketes, wobei es Unterschiede bei den einzelnen Dienstleistern gibt. Also unbedingt beachten und genau lesen.

Was bedeutet Automatische Verlängerung genau?

Bevor die Domain storniert und somit wieder freigegeben wird, passiert in der Regel folgendes:

Vor Ablauf der Domain wird rechtzeitig eine Erinnerung bzw. die Rechnung auf Domainnamenverlängerung versendet. Geht die Zahlung nicht rechtzeitig beim Webhoster ein, wird erneut erinnert und zur Zahlung aufgefordert. Nach ca. 2 Wochen kann die Domain noch immer zurückgeholt werden, allerdings können Rücknahme- und sonstige Gebühren anfallen – je nach Provider unterschiedlich hoch. Sind 30 Tage vergangen, ohne eine Reaktion, kann die Domain möglicherweise nicht mehr zurückgekauft werden und wird frei gegeben. Das ist nur beispielhaft und kann bei jedem Webhoster variieren.

Jetzt haben wir bereits Webspace und Webhosting angesprochen. Doch welche Hostinganbieter haben welche Preis-Leistungstarife? Was Du bei der Wahl des Providers beachten solltest und welche Tarifleistungen im Paket unbedingt enthalten sein sollten, um auch eine rechtssichere Website zu haben, erfährst Du im Blogbeitrag Was ist Webhosting

von Alexandra

Alexandra Wollny ist Gründerin von digiants.de und seit dem Abschluss als staatlich geprüfte Betriebswirtin 2010 lassen sie Online Marketing Themen nicht los. Begeistert von den Möglichkeiten des digitalen Marketings gerade für kleine Unternehmen und Startups betreut und begleitet Alexandra seit 2018 auch als zertifizierte Junior Online Marketing Managerin Unternehmer, die gezielt Online Marketing Maßnahmen für das eigene Business einsetzen möchten. Alexandra beschäftigt sich neben der Erstellung und Optimierung von WordPress-basierten Websiten spezialisiert auf Page Builder auch mit SEO-Themen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.